Soziale Gruppenarbeit

Heiligenkirchen und Horn   

 

Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de

Kurzbeschreibung
Die Soziale Gruppenarbeit ist eine mittelfristig angelegte ambulante Form der HzE, die nach Absprache, auch eine ambulante Betreuung, wie Elternarbeit und Schulintegration, einbeziehen kann.  

 

Kenntnisse aus   

  • Bindungs-, Systemischen - und Lerntheorie
  • Sozialpädagogische Gruppenarbeit  
  • Lebensweltorientierung
  • Lösungs- & Ressourcenorientierter Ansatz

bestimmen das pädagogische Handeln.
Ausgelegt ist die Soziale Gruppenarbeit für maximal 9 Kinder im schulpflichtigen Alter bis 16 Jahren.  
Die Betreuungszeiten sind an 4 Tagen in der Woche von 12.00 Uhr bis 18.00 Uhr.  
An dem freien Tag stehen die Sozialpädagogischen Fachkräfte den Familien nur in besonderer Absprache mit dem Jugendamt zur Verfügung.
Die Kinder und Jugendlichen werden mittags von den Schulen durch die SozialpädagogInnen abgeholt und abends nach Hause gebracht.
Die Förderung der Kinder und Jugendlichen innerhalb der Gruppe richtet sich auf:  

  • Verbesserung der sozialen Handlungskompetenzen  
  • Erlernen größerer Konfliktfähigkeit
  • Erlernen einer Hausaufgabenkultur
  • Stärkung des Selbstbewusstseins

In den Mitarbeiterteams arbeiten je 2 Sozialpädagogische Fachkräfte und die Teamkoordination. 
Mit Sondermaßnahmen kann die HzE erweitert werden.  
Im Hilfeverbund mit Schule und Familie können individuelle Lösungen entwickelt werden. Dabei stehen den Familien, nach besonderer Absprache, schulische Integrationshilfen und  Sozialpädagogische Fachkräfte aus dem ambulanten Bereich zur weiteren Unterstützung zur Verfügung.  
 
Das Angebot der Sozialen Gruppenarbeit
Unsere Einrichtung arbeitet eng vernetzt, partnerschaftlich, ressourcen- und lösungsorientiert mit allen professionell Beteiligten.  
 
Betreuung in der Gruppe  

  • Strukturierter Nachmittag

             - Mittagessen

             - Hausaufgabenbetreuung
             - Freizeitgestaltung  

 

  • Erlebnispädagogische Angebote
  • Individuelle Hilfen
  • Einbezug der Eltern über Gespräche zwischen "Tür und Angel" (intensive Elternarbeit, s. u.)

 
Zusammenarbeit mit Schule  
Zu den Lehrern "unserer" Kinder halten wir engen Kontakt, bzgl.  

  • Absprachen
  • Kontrolle
  • Lernförderung

 
Elternarbeit (nach besonderer Absprache)
Die Betreuung der Kinder und Jugendlichen kann in bestimmten Fällen, zur Stärkung der Erziehungskompetenz, durch eine Zusammenarbeit mit dem Herkunftssystem unterstützt werden. Mit Methoden, wie:  

  • organisierten Einzelgesprächen  
  • Familiengesprächen
  • Elterncoaching  

Erarbeitung von Tagesstrukturen, Ritualen, etc.
Unterstützung und Stärkung der Alltagskompetenz
Casemanagement  

  • Krisenintervention
  • "runder Tisch" mit allen Beteiligten des Helfersystems und der Familie

erarbeiten wir eine angemessene Kontakt- und Arbeitsebene zu dem Herkunftssystem.
 
Lage und Ausstattung
Die Räumlichkeiten der Sozialen Gruppenarbeit liegen jeweils im Stadtbereich von Heiligenkirchen und Horn.
 
Ausstattung
Gruppenraum, Küche, Bad, Werkraum, Computerraum, Malraum, Bewegungsraum und ein Balkon bzw. Terrasse geben Raum für viele Aktivitäten:  

  • Computer, Internet
  • Kochen
  • Werken
  • Malen
  • Spielen
  • Hausaufgaben
  • jeweils ein Gruppenfahrzeug


Rechtsgrundlage

§§ 27 i. V. mit 29 SGB VIII


Aufnahmeanfragen

Über die SG-Koordination (Jörg Vormbusch) oder die Einrichtungsleitung (Thorsten Leising).